Online SammlungenGregorianisch-Ägyptisches MuseumSaal IIIDas Serapeion und der Canopus der Villa Adriana

Das Sonnenerwachen von Osiris/Apis

3.1 Osiris/Apis (Serapis) zweigesichtig wird aus einer Lotosblüte geboren, Inv. 22807.

3.2 Priesterin, die dem Ritus der Geburt Osiris’ beiwohnt, Inv. 22801

3.3 Musizierende Priesterin, die dem Ritus der Geburt Osiris’ beiwohnt, Inv. 22802

3.4 Priester, der während des Geburtsritus von Osiris Gaben überbringt, Inv. 22817

Gottheiten, die mit dem Osiris-Antinoosmythos assoziiert werden

3.5 Der Gott Nefertum, Inv. 22816

3.6 Osiris/Antinoos-Kopie (Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst, Gl. WAF 14)

3.7 Der Gott Ptah, Inv. 22815

Antinoos/Osiris aus Ober- und Unterägypten

3.8 Antinoos/Osiris, aus der Villa Adriana, Poikile, Inv. 36464

3.10 Büste einer Antinoos/Osiris-Statue, vom Pantanello (?); bereits im Braccio Nuovo, Inv. 2170

3.11 Antinoos/Osiris, Inv. 22795.

Der Ursprung des Hochwassers des Nils

3.9 Isis-Soter-Demeter, Inv. 22804.

Virtuelle Besichtigung dieses Saales

Das Heiligtum des Serapis, das eine symbolische Darstellung des Niltals sein sollte, wurde nach Hadrians Reise nach Ägypten im Jahr 130-131 n.Chr. verändert. Während dieser Reise fand der Günstling des Kaisers, Antinoos, den Tod. Das Serapeion wurde mit Statuen ausgeschmückt, die den Osiriskult darstellten, weil dieser Gott, der stirbt und wieder aufersteht, mit dem vergöttlichten Antinoos identifiziert wurde. Auch der Kult des alexandrinischen Gotts Serapis, dessen überzeugter Anhänger Hadrian war, ist in diesem Zusammenhang von Bedeutung. Ein komplexer hydraulischer Mechanismus setzte die Kaskade in Gang, die aus einer großen Zisterne gespeist wurde, die das zyklisch wiederkehrende Über-die-Ufer-treten des Nils, der als Lebensbringer fungierte, hervorheben sollte. Über dem Brunnen befand sich die Büste der Göttin Isis-Soter-Demeter.