Rotfiguriger attischer Stamnos (bauchiger Henkelkrug , 440-430 v.Chr., Inv. 39562

Virtuelle Besichtigung dieses Saales

Dieser Saal ist ganz und gar der Sammlung der Marchesen Guglielmi aus Vulci gewidmet, die sie im vergangenen Jahrhundert nach den auf den Ländereien Sant’Agostino und Camposcala im Gebiet der antiken Etruskerstadt Vulci durchgeführten Ausgrabungen einrichteten. Die Sammlung blieb bis Anfang des 20. Jahrhunderts im Palazzo Guglielmi in Civitavecchia und wurde dann unter den beiden Brüdern Giulio und Giacinto aufgeteilt. Der Teil des Marchese Giulio, der ihn an seinen Sohn Benedetto vererbte, wurde 1937 von diesem Papst Pius XI. geschenkt und ist seither im Museo Gregoriano Etrusco ausgestellt. Der andere, ebenso reichhaltige und wertvolle Teil blieb bis 1987 im Besitz der Familie Guglielmi, als er von den Vatikanischen Museen angekauft wurde, um endlich den anderen zu vervollständigen. Die Sammlung Guglielmi besteht insgesamt aus etwa 800 Objekten, darunter Bronzen, etruskische Keramik (Impasto, Bucchero und bemalte Keramik) und griechische Keramik, die hauptsächlich im Rahmen eines regen Handelsaustauschs aus Attika eingeführt wurde, der in Vulci einen der größten Umschlageplätze am Tyrrhenischen Meer hatte. Die Typologie der Objekte ist heterogen und umfasst einen Zeitraum, der von antiken Objekten aus der Villanova-Zeit bis zur typischen Keramikproduktion hellenistischer Zeit reicht.