Kolossalstatuen von Ptolemäus Philadelphos

Kolossalstatuen von Ptolemäus Philadelphos

Aus Heliopolis
Griech.-röm. Zeit, Regierungszeit Ptolemäus’ II., 285-246 v.Chr.
Roter Granit
Höhe 266 cm (Ptolemäus); 270 cm (Arsinoe II.)
Inv. 22681, 22682

Die Kolossalstatuen aus rotem Granit stellen Ptolemäus II. Philadelphos und Königin Arsinoe II. dar. Sie trieben die Hellenisierung Ägyptens während des zweiten Viertels des 3. Jh. v. Chr. (285-246 a.C.) voran. Die Statuen waren von Caligula (37-41 n.Chr.) nach Rom gebracht worden, um die Gärten des Sallust zu zieren und befanden sich im selben Pavillon, wo auch die Statue der Königin Tuya stand, in der Nähe der heutigen Piazza Fiume. Bei dieser Gelegenheit ließ Caligula eine Kopie der Statue der Königin Arsinoe II. zu Ehren seiner Schwester Drusilla (Inv. 22683) ausführen, die er geheiratet hatte und wie eine Göttin verehrte. Der Größenwahn des Kaisers veranlasste ihn, sich mit den Pharaonen zu vergleichen, deren göttliche Qualitäten niemand leugnete.