Archaische Biga (Zweirädriger Wagen)

Archaische Biga (Zweirädriger Wagen)

aus dem Landgut Roma Vecchia
550-540 v.Chr.
Gelötetes Bronzeblech, auf moderner Holzrekonstruktion
Inv. 20289

Die gegen Ende des 18. Jahrhunderts entdeckte Biga ging 1804 in den Besitz der Vatikanischen Sammlungen über, nachdem sie von dem berühmten Steingraveur Antonio Pazzaglia verkauft worden war. Wie es damals in Antiquitätenkreisen üblich war, ließ er sie restaurieren, indem er Originalteile und Teile anderer zeitlicher und örtlicher Herkunft zusammenfügte. Eine kürzlich vorgenommene Restaurierung ermöglichte die Rekonstruktion der Biga, da man jetzt von den wenigen gesicherten Originalteilen ausging. Die nicht mehr erhaltene Holzstruktur konnte dank der erhaltenen Reste der Bronzeverkleidung und vergleichbarer Daten, die bei Studien analoger, bei Ausgrabungen zu Tage geführten oder auf antiken Objekten dieser Zeit dargestellten Fahrzeugen aufgetaucht waren, rekonstruiert werden. Ein wertvolles Beispiel für die Bronzekunst gibt uns auch die Zwinge mit Adlerkopf, die die äußeren Enden des Ruders zierte und ohne Erhitzen mit Bolzen und Meißel ausgeführt wurde.