Fibel

Fibel

Cerveteri, Regolini Galassi-Grab
Mitte 7.Jh. v.Chr.
Gold
Inv. 20552

Unter den wunderbaren Juwelen, die den Körper der Verstorbenen in der rückwärtigen Zelle schmückten (vgl. Pektorale) sticht eine riesige Fibel hervor. Es handelt sich um die antike Version der modernen Sicherheitsnadel, die zum Befestigen von Kleidungsstücken und auch als Schmuck diente. Sie ist mit geometrischen, an pflanzlichen und tierischen Formen inspirierten Motiven dekoriert, wobei verschiedene Techniken zur Anwendung kamen: Granulierung, Treiben und Stanzen. Die Entchen in Rundplastik auf dem Bogen sind durch das Zusammenschweißen der beiden Hälften des getriebenen Laminats entstanden; die Löwen auf der Scheibe sind auch getrieben und aus einem separaten Teil hergestellt.