Putto Carrara

Putto Carrara

Tarquinia
Ende 4.-3. Jh. v.Chr.
Bronze in Hohlguss
Höhe.32,7cm
Inv. 12108

Der ursprünglich auf einem Sockel mit Bleiguss befestigten Statue fehlen der linke Arm und zwei Finger der rechten Hand. Am Arm erwähnt eine Inschrift eine Votivgabe für den Gott Silvanus. Die Statue gehört zur Kategorie der Exvoti, die Kinder in sitzender oder gebückter Stellung darstellen, die einer Gottheit ein Opfer darbieten. Derartige Darstellungen sind aus den antiken etruskischen Heiligtümern am Trasimener See, aus Vulci und Cerveteri bekannt. Dieser Jüngling hat ein reifes Gesicht, was darauf schließen ließ, dass es sich hier um die Darstellung des mythischen Tagetes handelte, des mit der Weisheit eines Greises ausgestatteten kindlichen Hellsehers, der eben in Tarquinia, nachdem er aus einer Erdscholle erschienen war, als Erster die principes Etruriae diktierte, d.h. die Grundlagen der etruskischen Religion, die dann in heiligen Büchern festgehalten wurden.