Lakonische Kylix mit Prometheus und Atlas

Laconic kylix with Prometheus and Atlas

Cerveteri
560-550 v.Chr.
Schwarzfigurige Keramik
Höhe 14 cm - Durchm20,2 cm
Inv. 16592

Die lakonische Keramik, die hier mit einer berühmten, um die Mitte des 6. Jh. v. Chr. in Sparta gefertigten und dem Maler von Archesilas II. zugeschriebene Kylix (Trinkschale) vertreten ist, unterscheidet sich von den anderen griechischen Produktionen. Darauf ist eine der ersten, noch erhaltenen Darstellungen des Atlas-Mythos zu bewundern. Der bärtige Atlas beugt die Knie unter der Last, die seine Schultern zu tragen haben, da er von Zeus dazu verurteilt worden war, den Himmel von der Erde getrennt zu halten. Zu seiner Strafe gesellt sich die eines zweiten Titanen, nämlich seines Bruders Prometheus, der sich damit schuldig gemacht hatte, dass er den Menschen das Feuer geschenkt hatte. Er ist an einen Pfahl gebunden und der ununterbrochenen Tortur durch einen Adler ausgesetzt, der ihm die Leber zerfleischt, die jede Nacht nachwächst, um erneut zerfleischt zu werden. Die Kombination der beiden Episoden legt die Vermutung nahe, dass sich unser Maler Anregungen direkt von der Theogonie des Hesiod holte, wo die beiden Titanen nacheinander beschrieben sind.