Wunder des hl. Vinzenz Ferrér

Wunder des hl. Vinzenz Ferrér

Ercole de' Roberti
(Ferrara um 1450 - 1496)
Wunder des hl. Vinzenz Ferrér, 1473
Tempera auf Holz
30 x 215 cm
Inv. 40286

Dieses Werk von Ercole de' Roberti bildet die Predella des Altars, der 1473 von seinem Lehrer, Francesco del Cossa, für die Griffoni-Kapelle in S. Petronio in Bologna ausgeführt worden war. Das mittlere Feld befindet sich in der National Gallery in London, die seitlichen in der Pinacoteca di Brera in Mailand. Auf der Predella sind die Wunder des hl. Vinzenz Ferrér, eines 1458 kanonisierten spanischen Heiligen gezeigt, dessen Verehrung sich in Bologna durchgesetzt hatte. Die dargestellten Episoden sind: die Heilung der verkrüppelten Frau, die Auferstehung einer reichen Hebräerin, die Rettung eines Jungen aus einem brennenden Haus, die Wiederbelebung eines von einer schwangeren und wahnsinnigen Mutter getöteten Kindes und Heilung eines Verletzten. Figuren, komplexe Architekturen und Landschaften vermischen sich mit dem einheitlich gestalteten Raum, in dem die einzelnen gleichzeitig erzählten Episoden in stürmischem Rhythmus aufeinanderfolgen. Ercole de' Roberti führt die Lektion eines Cosmé Tura und eines Francesco del Cossa, die die Ferrareser Schule des 15. Jh. begründet hatten, zu Extremen. De Roberti war einer ihrer herausragendsten Vertreter.