Bibliothek

Die 1938 eingerichtete Bibliothek der Vatikanischen Museen beherbergt Zeitschriften und moderne Drucke, die die Werke der Sammlungen der Vatikanischen Museen dokumentieren.
Die Bandbreite der Themen ist groß: sie reicht von der Prähistorie bis zum klassischen griechischen, römischen, ägyptischen, assyrisch-babylonischen und etruskischen Altertum, von  Texten mittelalterlicher, neuzeitlicher und moderner Kunst bis zur spezifischen Dokumentation der Restaurierung und Erhaltung der Kunstwerke.
Nennenswert sind vor allem die Bände der ethnologischen Abteilung, die mit den Exponaten für die Ausstellung über die missionarische Tätigkeit der katholischen Kirche 1925 in den Vatikan  geschickt wurden – meist als thematische Erläuterung dieser Exponate.
Zu den Nachlässen, die die Bibliothek im Laufe der Jahre bereichert haben, zählen der von Marchese Guglielmi di Vulci, Kardinal Jorge María Mejía, der Professoren Bruno Mantura und  Gianroberto Scarcia, wie auch die Schenkungen der Verbiten-Pater Michael Schulien und Wilhelm Schmidt.
Der Bibliotheksbestand aus Zeitschriften und Monographien umfasst ca. 50.000 Titel.
Da es sich bei der Bibliothek um eine interne Dienstleistungseinrichtung handelt, ist sie nur dem Personal der Vatikanischen Museen zugänglich, nicht aber der Öffentlichkeit.


Personal:
Cristina Pantanella, Verantwortliche Leiterin
Marco Iuffrida
Mauro Comparetto