Museen Informationen Papstbasiliken
 
    News von den Museen
 




Am Donnerstag 22 öffnen wir spät... und das aus gutem Grund!

Am Donnerstag, 22. Dezember, öffnen die Vatikanischen Museen ihre Pforten ausnahmsweise um 13.30 Uhr, damit alle Angestellten die Einladung des Heiligen Vaters annehmen können, der aus Anlass des Weihnachtsfestes zur Teilnahme an der Sonderaudienz für das Personal des Heiligen Stuhls geladen hat.
Die Direktion entschuldigt sich bei den Besuchern für eventuelle dadurch verursachte Unannehmlichkeiten und wünscht allen einen Heiligen Weihnachts.



Vatikanische Museen zum ersten Mal in Russland

Bei der Ausstellung, die vom 25. November 2016 bis zum 19. Februar 2017 in der Tretjakow-Galerie in Moskau stattfindet, können auch 42 Meisterwerke aus dem Vatikan bewundert werden.
Roma Aeterna": so lautet der Titel der Ausstellung, für die zum ersten Mal eine größere Zahl von Kunstwerken, die Teil der ständigen Pinakothek-Sammlung der Museen des Papstes sind und einen unschätzbaren Wert haben, in die russische Hauptstadt reisen.
Wie Museumsdirektor Antonio Paolucci erklärte, wollten die Vatikanischen Museen „mit der Geste, so bedeutende Werke wie die von Bellini, Raffael, Melozzo und Caravaggio auszuleihen, ihre Dankbarkeit für die Liebe zum Ausdruck bringen, die Russland Roma Aeterna entgegenbringt".
Vorstellung der Ausstellung: A. Paolucci



Castel Gandolfo: Auch das Päpstliche Apartment nun der Öffentlichkeit zugänglich

Die Päpstlichen Villen von Castel Gandolfo laden ein: Nach dem Barberini-Garten und der Einweihung des Museums mit der Galerie der Päpste im Vatikanischen Palast kann ab dem 22. Oktober nun auch der privatere Teil der Papstresidenz von Pilgern und Touristen besichtigt werden. Die exklusiven Räumlichkeiten des Päpstlichen Apartments öffnen dem Besucher ihre Tore: vom Schlafzimmer über die Privatkapelle und Bibliothek bis zum Arbeitszimmer – ein Rundgang, der von den Vatikanischen Museen gestaltet und geleitet wird. Pressemitteilung
Info: tours.musei@scv.va - Melden Sie sich online für Ihren Besuch an - Kalender 2016 Apostolischer Palast
Päpstliche Villen von Castel Gandolfo: entdecken Sie das Besuchsangebot!



„Die Schönheit, die uns vereint"

Am 20. September nahmen die Vatikanischen Museen in Peking an der ersten Runde der 3-tägigen Veranstaltung Silk Road International Cultural Expo teil: eine bedeutende Jahresveranstaltung zur „Förderung des kulturellen Austausches zwischen den Nationen und Regionen an der Seidenstraße, im Geist der antiken Karawanenstraße des Friedens und der Kooperation, Öffnung und Integration, gegenseitiger Kenntnis und gegenseitigem Nutzen". Die Museen des Papstes wurden von ihrem Geschäftsführer, Mons. Paolo Nicolini, und P. Nicola Mapelli, Kurator des Ethnologischen Museums, repräsentiert. Sie legten Zeugnis dafür ab, wie die Schönheit der Kunst in all ihren Ausdrucksformen die Völker der Erde in einer einzigen großen Umarmung vereinen kann. Greifbares Zeichen dieser neuen Öffnung und gegenseitigen Anerkennung waren an diesem symbolischen Freitag, 21. Oktober, das Konzert chinesischer Volksmusik des Guangzhou Opera House und die kalligrafischen Werke des Künstlers Cui Zimo: ein bedeutendes Geschenk, das das große Geschenk bereichert hat, das uns Papst Franziskus machte, als er beschloss, den Apostolischen Palast von Castel Gandolfo für die Öffentlichkeit zu öffnen.
Vortrag von Mons. P. Nicolini bei der Silk Road International Cultural Expo



Genau sieben Jahre nach Beginn der Arbeiten steht die Restaurierung der „schönsten Engel des rõmischen Barock" vor ihrem Abschluss: 8 Modelle aus Lehm, die zwischen 1661 und 1674 von Gian Lorenzo Bernini entworfen und geformt wurden, und die später als Vorlage für die Bronzefiguren der Engel und Heiligen des Kathedra-Altars und des Allerheiligsten im Petersdom dienten.
Nachdem man diese Kunstwerke einem Konservierungseingriff unterzogen hat, bei dem innovative Techniken und Materialien zum Einsatz kamen, verlassen sie nun ihre „durchsichtige Werkstatt" – die erste öffentlich einsehbare Werkstatt in der Geschichte der Vatikanischen Museen –, um wieder an ihren ursprünglichen Standort zurückzukehren: in die vatikanische Pinakothek. Zuvor können sie im Rahmen der Ausstellung „Giovan Lorenzo Bernini e i suoi modelli" [G.L.B und seine Modelle], die am 16. November ihre Tore öffnet, besichtigt werden.
Begleitet werden die Besucher bei ihrer Entdeckung dieser Kunstwerke – die zusammen mit 7 anderen Modellen aus Lehm ausgestellt sind, die Bernini für andere Werke benutzte – von detaillierten Ausstellungspaneelen über das Kunstprojekt Berninis und die Phasen der Restaurierung, die F. Callori, A. Baltera und F. Cuozzo unter der Aufsicht von Antonio Paolucci und der wissenschaftlichen Leitung von Arnold Nesselrath kunstfertig ausgeführt haben.
Die ausgestellten Modelle der Engel und Köpfe der Kirchenväter sind Eigentum der Dombauhütte von St. Peter. Sie befinden sich seit 1980 in den Vatikanischen Museen.
Die Restaurierung - Vorstellung der Ausstellung



Im Rahmen des Vatican Coffin Projects haben die Vatikanischen Museen die „Second Vatican Coffin Conference" organisiert, bei der Gelehrte von internationalem Ruf vier Tage lang (vom 6. bis 9. Juni 2017) über die bemalten Holzsarkophage des Alten Ägypten diskutieren werden.
Dabei werden nicht nur die Resultate der wissenschaftlichen Analysen der Sarkophage detailliert erörtert, sondern auch die Technik des Sarkophagbaus in einem weiteren Kontext vertieft, der andere Artefakte, ein bestimmtes Ambiente, einen sozio-ökonomischen Kontext, einen bestimmten historischen Moment und eine präzise Ideologie impliziert.

Der Donnerstag der Museen

Im Mittelpunkt des Donnerstag der Museen vom 15. Dezember im Konferenzsaal der Vatikanischen Museen stehen die Erfahrung und Ergebnisse des „Kampf des Jakob": das – sowohl künstlerische als auch spirituelle – Bildungsprojekt, das die Päpstliche Universität Gregoriana im vergangenen Sommer in Köln, in St. Peter, eingeleitet hat. Zweck der Initiative war es, den Dialog zwischen Auftraggeber und künstlerischer Kreation im Innern eines liturgischen Kontexts zu untersuchen. Eine Auswahl der Projekte, die sich aus dieser Gemeinschaftsarbeit ergeben haben, wird in den Sälen der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Vatikanischen Museen vorgestellt werden.
Einlass nur nach Vorlage der Einladung.

 
Innovation in der Tradition einer Institution

"Case Study Vatican Museums" – so lautet der Titel des Workshop, der am Freitag, 13. Oktober, an der LUISS Business School in Rom abgehalten wurde. Im Mittelpunkt stand die den Vatikanischen Museen gewidmete Studie der Oxford University. Darin ging es auch um die digitale und das Management betreffende Erneuerung und um die Öffnungspolitik, die in den letzten Jahren vorangetrieben wurden und die die Vatikanischen Museen nicht nur zu den meistbesuchten Museen der Welt machen sollen, sondern auch zu einem Beispiel für eine erfolgreiche, ethischen Richtlinien folgende Leitung.
Programm - Auszug
Stellungnahme von Barbara Jatta, Vizedirektorin der Vatikanischen Museen

 
Ihr Herz liegt uns am Herzen!
18 Defibrillatoren installiert und mehr als 300 Museumsaufseher in Erster Hilfe geschult

An einem Ort voller Emotion, Staunen und Teilnahme wie den Vatikanischen Museen darf natürlich auch die Aufmerksamkeit für die Sicherheit der Besucher nicht zu kurz kommen! Gewährleistet wird dies durch ein Kardio-Schutz-Programm für den gesamten Museumsparcours. Dank eines innovativen Bildungsprogramms der vatikanischen Direktion für Gesundheit und Hygiene in Zusammenarbeit mit dem Kinderkrankenhaus Bambin Gesù, wird das Aufsichtspersonal nicht nur über die Kunstwerke wachen, sondern auch über Besucher, denen eventuell mit einem Defibrillator Erste Hilfe geleistet werden muss. Ein Bündnis zwischen Kultur, Technik und Sicherheit im Namen eines Museumsbesuchs in Sicherheit und Ruhe!

 
Heben Sie Ihre Eintrittskarte auf. Eine ganz besondere Einladung in den Palast erwartet Sie!

Nutzen Sie das bis 31. Dezember geltende Promotionsangebot, den Apostolischen Palast von Castel Gandolfo und die Porträt-Galerie der Päpste zu besichtigen. Wer am Eingangstor an der Piazza della Libertà eine Eintrittskarte oder eine Anmeldung zum Besuch der Vatikanischen Museen vorzeigen kann, zahlt einen Sondereintrittspreis von 8 Euro. Sollten Sie sich dagegen bereits vor Ort befinden und an einer Führung im Barberini-Garten der Päpstlichen Villen teilgenommen haben, heben Sie Ihre Eintrittskarte auf und lassen Sie Ihren Rundgang mit der Besichtigung des Apostolischen Palasts ausklingen: zum ermäßigten Preis von 5 Euro!

 
 

Begegnungs-Raum

Zum ersten Mal kann einer der ganz Großen der Mal- und Kupferstechkunst in den Museen des Papstes bewundert werden: Rembrandt. Der protestantische Meister aus dem niederländischen Leiden wird mit 55 Drucken im Herzen des römischen Katholizismus vertreten sein. Es handelt sich um Werke, die aus dem Zorn-Museum in Schweden und aus der holländischen Kremer-Sammlung stammen.
Kuratoren dieser Hommage an den großen Meister sind Arnold Nesselrath, Direktor der Kunstabteilung der Vatikanischen Museen, und Johan Cederlund, Direktor des Zorn-Museums.
Das bedeutende Ausstellungsprojekt ist ein kulturelles und ökumenisches Ereignis von historischer Tragweite – auch vor dem Hintergrund der Reise zum 500. Jahrestag der Reformation, die Papst Franziskus erst vor Kurzem nach Schweden geführt hat. Dass es Gestalt annehmen konnte, ist nicht zuletzt auch der Mitarbeit der Botschaft Schwedens und des Königreichs der Niederlande beim Heiligen Stuhl zu verdanken.
Essay von Arnold Nesselrath

Nach den Bänden der Jahre 2002 und 2012 über die „schwarzfigurige" attische Vasenmalerei und die Malerei nicht attischer Produktion geben die Vatikanischen Museen nun einen neuen wissenschaftlichen Katalog heraus, der einer der bedeutendsten vatikanischen Sammlungen gewidmet ist: der Astarita-Sammlung des Museo Gregoriano Etrusco (eine Schenkung von Mario Astarita an Paul VI. aus dem Jahr 1967). Hier wird zum ersten Mal die gesamte Produktion „rotfiguriger" attischer Vasen auf schwarzem Grund vorgestellt: mehr als 400 Exponate – Vasen und Fragmente –, die mit geschichtswissenschaftlicher Methode und wissenschaftlicher Präzision studiert, katalogisiert, klassifiziert, beschrieben und graphisch ausgearbeitet worden sind (Edizioni Musei Vaticani, 2016).

 

Grußworte des Direktors

Sehr geehrte Gäste, der Direktor der Vatikanischen Museen heißt Sie herzlich willkommen. Sie betreten einen der denkwürdigsten Orte der Geschichte der menschlichen Zivilisation. Hier, in diesen Museen, die die Römischen Päpste fünf Jahrhunderte lang erbaut... [mehr]

 

Die Sammlungen im Fokus

Virtuelle Besichtigung der Säle und der Kunstwerke (Entdeckungsreise der Sixtinischen Kapelle). [Mehr]

 
 
Empfohlene Auflösung: 800x600

Help

Impressum

Copyright