Statuen der Löwengöttin Sekhmet sitzend oder stehend

Statuen der Löwengöttin Sekhmet sitzend oder stehend, Inv. 22656-22666

Der große religiöse Komplex in Karnak umfasste neben dem Amon-Tempel auch das weiter südlich gelegene heilige Gebiet mit dem Tempel der Göttin Mut sowie einige weniger wichtige Heiligtümer. Der Tempel der Göttin Mut war von einem kleinen halbmondförmigen See umgeben. Im Mut-Tempel, der von Amenophis III. errichtet wurde, waren zwei Reihen von 365 Statuen aus grauem Granit der Löwengöttin Sekhmet (entspricht Mut selbst) geweiht. Davon sind hier zwei auf dem Thron sitzend im Hemizyklus ausgestellt (Inv. 22657, 22664) und weitere acht stehende und sitzende Statuen auf der Terrasse in der Piniennische (Inv. 22656, 22658-22663, 22666). Der Kopf einer Statue derselben Göttin mit Kopfbedeckung und Uräusschlange befindet sich im Hemizyklus (Inv. 22665).