Weibliche Büste

Weibliche Büste

Cerveteri, Ortsteil Vignali
3. Jh. v.Chr.
Terrakotta
Höhe 34,7 cm
Inv. 14107

Diese Büste gehört nicht dem Produktionskanon an und hat auch keinerlei direkte Vergleichsobjekte. Das ausgezehrte Gesicht und die hervortretenden Wangenknochen sind besondere physiognomische Eigenschaften. Sie weisen auf ein genaues Portraitstudium hin, das die Voraussetzung der nicht mehr ganz jungen Frau bildete. Die Ohrringe in der Form eines Ringes mit Löwenkopf, die als Exemplare in Gold durchaus üblich waren für das Gebiet Etruriens und Großgriechenlands, sowie die aufgebauschte Haartracht, die an Alexander den Großen erinnern, legen die vorgeschlagene Datierung nahe.