Statue eines Mannes

Statue eines Mannes

in Hohlguss gefertigte Bronze
zweite Hälfte 1. Jh. v.Chr.
erhaltene Höhe 91 cm
Inv. 15055

Dieses große Fragment einer etwas überlebensgroßen Monumentalstatue stellt eines der wenigen Beispiele einer noch ins 1. vorchristliche Jahrhundert datierbaren Statue dar. Die innen ausgehöhlte Bronze, in indirekter “cera persa”-Manier gegossen, zeigt ein männliches Idealbild, das mit seinem nackten von einem über die Schulter auf den linken Arm fallenden Überwurf bedeckten Oberkörper dem Kanon des Heldentypen entspricht. Der breite und stark verlängerte Hals diente vermutlich als Mittel zur optischen Korrektur bei der Ansicht von unten nach oben, da die Statue wohl ursprünglich auf einem hohen Sockel plaziert war. Die realistische Wirkung der Statue wurde ursprünglich durch die in die Augenhöhlen eingefügten Materialien unterstrichen, die getreue Nachbildungen der Augäpfel darstellten. Die satinierte Bronze simulierte gut die menschliche Fleischfarbe, während die Kupferblatteinsätze das Rot der Lippen und der Brustwarzen wiedergaben.