Korinthische Vase

Korinthische Vase

630-615 v.Chr.
Keramik
Inv. 16334.

Zwischen dem Ende des 8. und Anfang des 7. Jh. v.Chr. hat Korinth fast die absolute Vorrangstellung, was den Export in die Länder des Mittelmeers anbelangt inne; die Produkte von allerhöchster Kunstfertigkeit sind in Etrurien und Süditalien weit verbreitet. Dieses Gefäß (birnenförmiger Krug mit hohem trichterartigem Schnabel) im Übergangsstil ist mit übereinandergelagerten orientalisierenden Friesen dekoriert: Reihen von Panthern, Stieren, Hirschen, Reihern, Sphinxen, mit kreisförmigen, punktierten Rosetten auf elfenbeinfarbenem Untergrund. Es handelt sich um ein in der Zeit von 630-615 v.Chr. in Korinth hergestelltes Gefäß eines gerade aufgrund dieses Gefäßes “Maler des Vatikan 73” genannten Keramikmalers.