Gewölbe - Triumph der christlichen Religion

Gewölbe - Triumph der christlichen Religion

Die Holzdecke Leos X. (1513-1521) wurde unter Gregor XIII. durch ein Gewölbe ersetzt und mit Fresken versehen. Diesen Auftrag erhielt der sizilianische Maler Tommaso Laureti, der mit der Ausmalung im Jahr 1582 begann und die Arbeiten unter Sixtus V. (1585-1590) beendete. In den Gewölbeecken sind die Unternehmungen Gregors XIII. dargestellt, der Fries über den vier Episoden aus dem Leben Kaiser Konstantins zeigt dagegen heraldische Elemente SixtusÂ’ V. Im Mittelfeld führte Laureti den Triumph der christlichen Religion aus, der die Zerstörung der heidnischen Idole und deren Ersatz durch Abbildungen Christi zum Gegenstand hat, die Konstantin in allen Teilen des Reichs angeordnet hatte. Um diesen Mittelteil herum plazierte der Künstler acht italienische Regionen und stellte dabei immer zwei in jeweils einem der vier Pendentifs und drei Kontinente dar: Europa, Asien und Afrika.