Vatikanische Museen und die Kunst der Fotografie: der erste Kern einer neuen Sammlung
Vatikanische Museen und die Kunst der Fotografie: der erste Kern einer neuen Sammlung

Vatikanische Museen und die Kunst der Fotografie: der erste Kern einer neuen Sammlung

24. Mai – 1. Juli 2018
Palazzo Reale, Mailand

Die Blicke und Objektive von neun international anerkannten Fotografen, gerichtet auf die vielfältige und komplexe Realität der Museen des Papstes in ihrer klassischen und zeitgenössischen Einzigartigkeit. Das Ergebnis: eine Auswahl von 160 Fotos.
Den prestigeträchtigen Rahmen für diese Ausstellung bildet das Palazzo Reale im Altstadtzentrum von Mailand. Hier wird von 24. Mai bis 1. Juli die von den Vatikanischen Museen organisierte Ausstellung „A Matter of Light. Nine photographers in the Vatican Museums“ zu sehen sein. Ein Projekt, das auch dank der Mitwirkung der Mailänder Kulturgemeinde Comune di Milano-Cultura, Palazzo Reale und des Verlags Contrasto möglich wurde.

Betreut wird die Ausstellung, die Teil des Programms Milano PhotoWeek 2018 ist, von Micol Forti Kuratorin der Sammlung für Zeitgenössischer Kunst der Vatikanischen Museen, sowie Alessandra Mauro, Chefredakteurin von Contrasto.

Bill Armstrong, Peter Bialobrzeski, Antonio Biasiucci, Alain Fleischer, Francesco Jodice, Mimmo Jodice, Rinko Kawauchi, Martin Parr und Massimo Siragusa: diese 9 „Meister“ der Fotografie wurden von den Vatikanischen Museen – die dieses Mal nicht nur als Auftraggeber, sondern auch als „Fotoobjekt“ fungieren – damit beauftragt, in dem ihnen jeweils eigenen Stil die Räume, Werke, Besucher und nicht zuletzt auch die Atmosphäre der Museen auf Zelluloid zu bannen.
Die Ausstellung – der Eintritt ist gratis – hat ihre Entstehung der Einrichtung des ersten Fotofonds im Innern der vatikanischen Sammlung Zeitgenössischer Kunst zu verdanken, und stellt eine wertvolle Gelegenheit der Reflexion und Experimentierfreudigkeit dar.