Abteilung Wandbehänge und Stoffe
Abteilung Wandbehänge und Stoffe

Abteilung Wandbehänge und Stoffe

Die Abteilung, die ursprünglich mit den Sektoren für byzantinische und mittelalterliche Kunst des 15. und 16. Jahrhunderts zusammengelegt war, wurde 2008 im Zuge der neuen Verordnung der Vatikanischen Museen gegründet. Die Sammlung, zu der Wandteppiche und Stoffe gehören, kann als eine der ältesten ihrer Art betrachtet werden. Im 15. Jahrhundert wurde aus dem im Lauf der Zeit durch Verschleiß und die napoleonische Plünderung beträchtlich geschrumpften Bestand die Sammlung der Wandteppiche. Damals gaben die Päpste, die schon immer leidenschaftliche Sammler dieser wertvollen Artefakte waren, ganze Serien davon in Auftrag. Eines der prächtigsten Exemplare befindet sich im großen Saal der Vatikanischen Pinakothek, der Raffael gewidmet ist. Es handelt sich um die berühmte Apostelgeschichte, die Papst Leo X. (1513-1521) für die Sixtinische Kapelle in Auftrag gegeben hat und die nach Vorbildern des großen Meisters Raffael und seiner Schüler in der berühmten Brüsseler Werkstatt von Pieter van Aelst gewoben wurde. Im selben Raum hängt auch der prächtige antike Wandteppich mit dem Motiv des Letzten Abendmahls, der vom Abendmahl Leonardo da Vincis inspiriert ist: eine Schenkung des christlichen Königs von Frankreich, Franz I., an Papst Clemens VII. aus dem Jahr 1533. Teil der Sammlung sind auch Exponate, die in der Galerie der Wandteppiche ausgestellt sind: die exquisite flämische Serie mit Episoden aus dem Leben Christi, die in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts nach Zeichnungen der Schüler Raffaels angefertigt wurde, und die Serie aus dem 17. Jahrhundert mit Episoden aus dem Leben Urbans VIII. Letztere entstand in der Werkstatt für Wandteppiche, die Kardinal Antonio Barberini, Neffe von Papst Urban VIII., in Rom einrichten ließ. Die am päpstlichen Hof gepflegte Tradition und Leidenschaft für Wandbehänge dauerte über die Jahrhunderte an. So entstand dank Clemens XI. Albani im 18. Jahrhundert im römischen Hospiz San Michele eine Werkstatt, die den künstlerischen und einrichtungstechnischen Bedürfnissen der Päpste bis zur Vereinigung Italiens entsprechen konnte. Einige wertvolle Exemplare der Sammlung sind noch heute erhalten.

Die Abteilung führt Studien und wissenschaftliche Forschungen durch, mit denen sie ihr Wissen über die Sammlung durch Publikationen, Konferenzen, Studientage, Ausstellungen und Ausstellungen vertiefen und verbreiten kann. Sie erarbeitet auch den didaktischen Apparat der ausgestellten Werke. Neben der Überwachung und dem Schutz der in den Vatikanischen Museen und Palästen erhaltenen Artefakte, leitet die Abteilung  Restaurierungsarbeiten und pflegt die Beziehungen und den Austausch mit Wissenschaftlern und Institutionen im In- und Ausland.